check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Inventarkarte und Datenbankeintrag eines Museumsobjektes, Foto: LWL/Frank Springer

Dokumentation

Das LWL-Museumsamt berät Museen und Gedenkstätten in Westfalen-Lippe in allen Fragen der Inventarisierung und Dokumentation, etwa bei der Anschaffung einer geeigneten digitalen Anwendung zur Erschließung des Museumsbestandes und zur Onlinestellung von Objektdaten. Wir unterstützen Planungsprozesse, z.B. bei der Ist-Analyse des vorhandenen Dokumentationsmaterials (Karteikarten, Listen, Eingangsbücher, digital vorliegende Daten usw.), entwickeln gemeinsam mit den Museen ein Soll-Konzept und helfen bei der Implementierung digitaler Dokumentationsverfahren. Zu unserer breiten Angebotspalette gehören Eingangsbücher (siehe unten), Inventarkarten sowie Arbeitsmaterialien zur Dokumentationsplanung und Softwareauswahl. Ein einführendes Handbuch behandelt den gesamten Themenkomplex „Inventarisierung, Dokumentation, Bestandsbewahrung“ (Publikationen: Materialien aus dem LWL-Museumsamt für Westfalen; 1).

Literaturhinweise zur Museumsdokumentation
Grundlagenliteratur und Internetquellen zur Dokumentation (pdf, nicht barrierefrei)


Objekte westfälisch-lippischer Museen im Internet: museum-digital
museum-digital ist ein Projekt von Museen zur gemeinsamen digitalen Publikation und Inventarisierung von Museumsdaten. Mit mittlerweile weit über 500.000 öffentlich verfügbaren Objekten in Deutschland ist das Portal ein attraktives Rechercheinstrument für Museumobjekte. Die Regionaladministration für Westfalen-Lippe liegt beim LWL-Museumsamt, interessierte Museen können sich gerne bei uns melden.
> museum-digital: westfalen
> museum-digital: owl


Förderung
Im Bereich Dokumentation bestehen auch Möglichkeiten der finanziellen > Förderung durch das LWL-Museumsamt. Dies gilt für Vorhaben von Kommunalen Museen, von Kleinen Museen und Sammlungen sowie von Gedenkstätten.

Ansprechperson
Manfred Hartmann

Eingangsbuch

Das Eingangsbuch ist unverzichtbarer Bestandteil der Inventarisation und Dokumentation von Museumssammlungen. Als Eigentumsnachweis hat das Eingangsbuch auch für die öffentliche Vermögensverwaltung eine wichtige dokumentarische Funktion und muss daher sorgfältig geführt und an sicherer Stelle aufbewahrt werden. Es werden nicht nur alle Objekte eingetragen, sondern auch die Umstände, unter denen sie in die Sammlung gelangt sind. Das Buch hat einen festen, auffällig gelben Einband und gezählte Seiten.

Die Buchdoppelseiten sind gleichlautend nummeriert, weil alle Eintragungen von Objekten jeweils auf Doppelseiten vorgenommen werden. Die Nummerierung lässt sofort erkennen, wenn Seiten entfernt worden sind. Unser Eingangsbuch führt die Spalten: Jahr, laufende Nr., Zugangsdatum, Objektbeschreibung, Material, Maße Zugangsart, Voreigentümer, Preis, Bemerkungen. Das Eingangsbuch kann 500 Nummern aufnehmen.

Das erste Eingangsbuch bekommen Museen und Sammlungen in Westfalen-Lippe gratis. Alle weiteren kosten für Museen und Sammlungen in Westfalen-Lippe 10 Euro. Für Museen aus anderen Teilen des deutschsprachigen Raumes und der Welt kostet es 25 Euro.

Bestellungen bitte über das Sekretariat.